Mutter und Tochter mit Hasenohren albern im Bett herum

Ohren für alle(s) – Back dir Ostern schön

Osterzeit ist Hasenzeit! Die niedlichen Tierchen mit den langen Löffeln begegnen uns gerade überall und stimmen uns auch in diesem Jahr auf das Osterfest ein. Egal ob als Deko-Element aus Porzellan auf dem Esszimmertisch, als Klebebild am Fenster oder als Emoji auf Social Media: schöne Ideen mit Hase, Osterei und Co. bringen den Frühling in die eigenen vier Wände.

Was liegt da also näher, als passend zur Osterzeit ein paar süße oder herzhafte Oster-Leckereien zu backen und auf den Kaffee- oder Frühstückstisch zu bringen? Gerade in der aktuellen Situation ist Zuhause-Bleiben wichtiger denn je und Sie haben somit auch Zeit in Ruhe zu backen. Mit den folgenden beiden Rezepten wird das Osterfest bei Ihnen besonders – Naschen und Schlemmen definitiv erlaubt!

Voll auf die Löffel – diese herzhafte Leckerei schmeckt allen: Saftiger Karottenkuchen

Sie brauchen: Mixer oder Rührbesen, Rührschüssel, Backform

Zutaten:

ca. 300 g Karotten
250 g Mehl
250 g gemahlene Mandeln
2 gehäufte TL Backpulver
1 Prise Salz
5 Eier
250 g Zucker
5 EL Orangensaft
80 ml Öl

Etwas Öl oder Butter fürs Einfetten der Backform

Nach Belieben: Zuckerguss (1 Paket Puderzucker, Zitronensaft), kleine Marzipan-Karotten oder Weingummi für die Dekoration des Kuchens

Karottenkuchen zu Ostern

Zubereitung

  1. Backofen vorheizen (180 Grad, Umluft 160 Grad)
  2. Karotten nach Belieben schälen, danach reiben und die geriebenen Karotten mit Mehl, Salz, Backpulver und Mandeln gut vermischen
  3. Eier mit Zucker, Öl und Orangensaft vermischen.
  4. Eimasse und Mehl-Karotten-Masse vermischen und zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Teig In die gefettete Kuchenform geben und ca. 45 Minuten backen, dann mit einem Zahnstocher prüfen und gegebenenfalls weitere 10 Minuten backen.
  6. Auskühlen lassen und für Zuckerguss eine Packung Puderzucker mit Zitronensaft glattrühren, und über den erkalteten (!) Kuchen geben. Nach Belieben mit Marzipan-Karotten oder Weingummi verzieren.
Waffeleisen und Waffeln auf einem gedeckten Tisch

Ei Ei Ei – ‘ne runde Sache: Rezept für österliche Eierwaffeln (reicht für ca. 10 – 12 Waffeln, je nach Waffeleisen)

Sie brauchen: Mixer oder Rührbesen, Rührschüssel, Waffeleisen, etwas Öl oder Margarine zum Einfetten
Tipp: Es gibt auch spezielle Waffeleisen, die Motivwaffeln backen - gerade zu Ostern eigenen sich Häschen- oder Eierwaffeln besonders.

Zutaten:

200 g Margarine
200 g Zucker
5 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
500 g Mehl
300 ml Milch (nach Belieben etwas mehr, sollte der Teig noch sehr fest sein)

Zubereitung:

  1. Zunächst die Margarine (etwa in der Mikrowelle) erhitzen, damit sie flüssig wird.
  2. Waffeleisen je nach Betriebsanleitung vorheizen/einfetten.
  3. Währenddessen Eier, Zucker und Vanillezucker in der Rührschüssel vermischen. Margarine hinzufügen.
  4. Mehl nach und nach dazugeben, Milch zufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Sollte der Teig zu fest sein, weitere Milch hinzugeben.
  5. Je eine Kelle Teig ins Waffeleisen geben und abwarten, bis die Waffeln goldbraun sind.

Tipp: Wer die fertigen Eierwaffeln im leicht vorgewärmten Backofen auf dem Blech sammelt, bis alle Waffeln fertig sind, kann gleich die gesamte Familie damit überraschen!

Fürs Waffel-Topping eignen sich klassischerweise Puderzucker und heiße Kirschen, aber auch Marmelade, süße Brotaufstriche oder frisches Obst.